fotografien

Summe aller auf bildraum-f veröffentlichten Fotografien, Copyright by tom

Mauerpark, Tribüne des Ampitheater | Prenzlauer Berg

1 Comment

Ampitheater im Mauerpark – Blick auf die steinernen Sitzstufen des Ampitheater im nördlich Teil des Mauerparks an der Eberswalder Strasse. Nahezu jeden Sonntag im Sommer veranstaltet Joe Hatchiban, Fahrradkurier aus Dublin, mit seinem zur Karaokestation umfunktionierten Lastenfahrrad, auf der Bühne des Amphitheaters das „Karaoke für jedermann“ – im übrigen ist die Veranstaltung absolut sehenswert, was jedoch nicht nicht immer für die Ohrern gilt. Normalerweise sind die Granitstufen dann am Wochenende zwischen den ganzen Scharen von […]

Streetart: Collagen am „Georg von Rauch Haus“ | Künstlerhaus Bethanien

Streetart Paste-Ups am Georg von Rauch Haus. Steht man auch vor dem Selbigen auf dem nördlichen Gelände des Künstlerhaus Bethanien, muss man unweigerlich an den „Rauch-Haus-Song“ von Ton-Steine-Scherben denken (Und er fragt irgendeinen: „Sag mal, ist hier heut ’n Fest?“ – „Sowas ähnliches“, sacht einer „das Bethanien wird besetzt.“ ). Die riesige Collage wurde von dem französischen Künstlergruppe „Collectif BON PIED BON OEIL“ im Rahmen des „EXPO BON PIED BON OEIL KNOT FESTIVAL“ im Mai […]

Typologie Berliner Hinterhof Mietshäuser | Hof-Fassade

Hinterhof Fassade zweier Berliner Mietshäuser. Die Bilder sind ein typisches Beispiel für Berliner kleinst Hinterhöfe, die den baupolizeilichen Anforderung aus dem Jahre 1853 an die Mindestgrundfläche der Hinterhöfe von rund 5,34 m x 5,34 m nachkommen. Der Grund für die Größe ist mit dem kleinsten Drehradius und Anstellwinkel einer mobilen Drehleiter begründet, die die im Hobrechtplan festgelete Obergrenze von 22.00m Bau- bzw Traufhöhe bei insgesamt 5 Etagen, noch erreichen konnte. Die Mindestgröße wurde in der […]

Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz | „current 93“ Konzert 9. Mai 2012

Foyer der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz, Berlin. Die Fotografie ist während dem Current 93 Konzert am 9. Mai 2012 entstanden. Mal am Rande, wer einen neuen Negativscanner sucht, sollt sich schnell überlegen, ob er sich noch den Plustek 7600i Ai kauft. Ja, es ist das Vorgängermodell zum 8200i Ai, aber technisch unterscheiden sich die Typen lediglich dadurch, daß der neuere 8200i Ai mit SilverFast 8 AI Studio iT8 ausgeliefert wird. Der 7600i Ai wird […]

Frühling in Kreuzberg | U-Bhf Schlesisches Tor

„April hath put a spirit of youth in everything.„ – Shakespeare.  Nun hat letztendlich doch noch der Frühling in Kreuzberg beziehungsweise in Berlin sein Einzug gehalten. Da bleibt eigentlich nur zu hoffen, daß der kommende Sommer mit besserem Wetter aufwarten kann – wir werden es ja sehen. [Nachtrag Mitte Juli 2012: Vielleicht hätte ich mich hier nicht so pesimitisch äußern sollen, denn der Sommer ist bisher eher mäßig, siehe hierzu Sommerregen.] [Nikon S3 Y2000, Voigtländer […]

urban exploration berlin | NSA Field Station Teufelsberg

1 Comment

Das sind die Überreste der NSA Field Station Teufelsberg in Berlin Grunewald, beide Bilder sind auf dem Gebäude US Radome Unit entstanden. Eigentlich ist der Teufelsberg kein echter „Berg“ (sofern man überhaupt davon reden kann), sondern es ist ein künstlicher Trümmer- hügel, mit einer immerhin noch stattlichen Höhe von 114,7 m ü. NN. Auf dessen Spitze die Allierten durchgehend ab 1957 eine Aufklärungs- und Abhöranlage betrieben haben. Nach Abzug der Allierten wurde die Anlage bis […]

Street – Yoga | Schlesische Strasse, Berlin Kreuzberg

Yoga – Street – Yoga. Vor allem in Kreuzberg und Neuköllen kann man, sofern man mal doch den Kopf hebt, mitlerweile ca. 500 dieser kleinen aus Kork und Holzstäbchen hergestellten Figuren an Strassenschildern finden. Die kleinen Korkfiguern stellen im übrigen reale Yogastellungen dar, der Erschaffer (J. Foos – street yoga) ist nebenbei auch praktizierender Heilpraktiker und möchte „den Berliner, mit den Figuren, eine kleine Freude machen“. Die Idee zu den kleinen Figuren stammt vom Londoner […]

Winterruhe | Nozawa Boncho

lange, lange hinzieht der fluß sich wie ein strich durchs verschneite moor. [nozawa boncho] Mir ist momentan doch etwas zu kalt zu fotografieren, eine analoge Hasselblad oder Nikon S3 (beide Vollmetall) funktionieren zwar noch wunderbar bei rund minus 20 Grad, trotzdem frieren dann einem schon fast die Finger am Gehäuse fest. Die insolvente Firma Kodak hat heute die digitale Filmsparte für das erste Quartal vollständig begraben, die analoge Filmsparte wird weiterhin hergestellt und arbeitet zudem […]

buy film not megapixels | offtopic

Eigentlich habe ich keinen nerv mehr einigen leuten zu erklären warum denn meine kameras keinen monitor auf der rückseite haben und warum die objektive keine servomotorgeräusche von sich geben. Ja, und dann irgendwann kommt die nahezu unvermeindliche und ernsthaft gemeinte frage: „na, wievel megapixel hat deine kamera, also meine….“ – danke reicht. Ihnen dann noch womöglich das konzept eines digisix belichtungsmesser zu erläutern ist zumeist vollends vergebens.Letztens bin ich dann über eine durchaus nette kampage […]

urban exploration berlin | Bärenquell Brauerei, Treptow

Urban exploration Berlin: Bierlager in der Ruine der ehemaligen Bärenquell Brauerei in Treptow, Niederschöneweide an der Schnellerstraße. Von 1882 bis 1994 wurde auf dem riesigen Gelände unter verschiedenen Sorten- und Herstellernamen Bier (Borussia-Brauerei, Schultheiß-Brauerei, ab 1954 VEB Schultheiß Brauerei, 1959 VEB Berliner Brauereien, ab 1991 Henninger Bräu) gebraut. Ab 1959 wurde dort das „Bärenquell“ Bier hergestellt, was letztendlich dem Areal den Namen gab. Ähnlich dem Kinder- und Säuglingskrankenhaus ist der Zerstörungsrad der zum Teil denkmalgeschützten […]

Reflektive Dekonstruktion | Expressive Fassaden

„In the depths of the mirror the evening landscape moved by, the mirror and the reflected figures like motion pictures superimposed one on the other. The figures and the background were unrelated, and yet the figures, transparent and intangible, and the background, dim in the gathering darkness, melted into a sort of symbolic world not of this world.“ — Yasunari Kawabata Mal abgesehen von geometrischen mustern und strukturen (natürlichen wie artifiziellen, egal ob form oder farbe) […]

urban exploration berlin | Ruine Wiesenburg, Asylverein für Obdachlose

Euch allen noch ein schönes neues jahr und viel spaß beim fotografieren. Ausblicke auf 2012 haben wir ja schon einige: zeiss kann das groh der zm objektive in frühestens 2 monaten wieder in europa liefern (ja cosima produziert wieder) und hoffentlich existiert ende 2012 noch eastman-kodak und es besteht dann noch die möglichkeit die 135/120 professional filme zu kaufen (ich meine keine restbestände) – ich würde nach dem stand der dinge nicht unbedingt darauf wetten, […]

Wunschbilder 2 | Fotoautomat, Warschauer Strasse, Friedrichshain

Zweimal ein Fotoautomat und zwei Personen ergeben gleich zwölf Bilder. Was nach angewandte Mathematik für den ambitionierten Fotografen klingt war ein absoluter Glücksfall, die Hasselblad XPan I ist bekannt dafür, dass man nur leidlich damit Schnappschüsse erstellen kann, ich hatte die Szene aus dem Augenwinkel beobachtet und nur die Kamera ausgerichtet und ausgelösst – Belichtung, Entfernung und Ausrichtung stimmen – also fast wie ein Automat. Die beiden Fotoautomaten stehen auf der nördlichen Seite der S-Bahnhof  Station […]

Ewerdt Hilgeman, Grossplastik „Cerberus 2000“, 2008 | Bundesallee

  Detailaufnhamen der Skulptur „Cerberus 2000“ aus der Reihe „Implosionen“ von Ewerdt Hilgeman an der Ecke Nachodstraße und Bundesallee vor der Investitionsbank Berlin (nomen est omen). Die 1,50 t und rund 8,00 m hohe stark deformierte Skulptur ist aus 3mm starken Edelstahl gefertigt und soll den Höllenhund Cerberus aus der griechischen Sagenwelt symbolisieren. Die extremen Deformationen entstehen dadurch, daß der Künstler die Skulpturen geradezu „implodieren“ läßt, indem er die Luft aus den druckdichten Edelstahlhohlkörpern evakuiert. […]

Industriemuseum Brandenburg | Stahlwerk, Schaltraum

Kontrollfeld im Steuerstand der Bestückungsanlage am Changierkran. Das Industriemuseum Brandenburg an der Havel, beherbergt den letzten in Westeuropa existierenden und stillgelegenten Siemens-Martin Ofen (ca. 1963 in Betrieb genommen und 1994 unter Denkmalschutz gestellt). Weitere Bilder sind noch hier zu finden. [Hasselblad Xpan, 45mm f/4, Kodak  Professional Tmax-400]

abgegebene Fundsache | Martin-Gropius-Bau Berlin

1 Comment

„o tempora – o mores“ Das Taschen, Mäntel eigentlich alles im Museum an abgegeben werden müssen war mir ja hinlänglich bekannt, aber Kinderpuppen? Mal ehrlich, warum Kinderpuppen – ist ja nicht so dass das Mädchen bein Anblick des Gemälde „Wer hat Angst vor Rot, Gelb, und Blau?“ (kleiner Seitenhieb) von Barnett Newman derart in Rage gerät und wie von Sinnen mit der Puppe auf das Gemälde einschlagen würde – oder? Trotzdem eine überreaschende Fundsache beim […]

aus und vorbei…

“the past is a finite resource.” – d. coupland Langfristig war es ja absehbar, dass der originäre Blogtitel „angstundschrecken“ und die dazu gehörige Webadresse, sowie der ab Anfang 2010 in „aus | fotografie“ veränderte Titel nicht haltbar war. Dieser Name ist aus einer liebgewordenen Tradition seit 2006 beibehalten worden und konnte seit Neubeginn 2008 keine inhaltliche bzw assoziative Verbindung mit dem Namen mehr aufweisen, daher habe ich beschlossen den gesamten Blog endgültig auf eine neue Domain überzusiedeln. Mit […]